23.10.2022, von Anja Gorenstein

Nur als Team sind wir stark

Zusammen mit den Jugendgruppen des OV Köln Ost und des OV Bergisch Gladbach übten die JunghelferInnen an unterschiedlichen Stationen auf dem Übungsgelände des THW Ortsverbandes Köln Ost.

Für unsere Jugendgruppe ging es am 22.10.2022 auf das THW Übungsgelände nach Köln Merheim.

Die Jugendgruppen aus Köln Ost, Bergisch Gladbach und Köln Porz trafen sich dort für einen gemeinsamen Dienst.

Dieser Jugenddienst hatte das Ziel die Kinder und Jugendlichen einander näher zu bringen. Sie sollten neue Bekanntschaften schließen und lernen, dass gemeinsame und gegenseitige Unterstützung wichtig sind - denn nur als Team sind wir stark.

Vor Ort wurden vier Stationen aufgebaut. An jeder Station waren zwei bis vier HelferInnen der Ortsverbände eingeteilt, um die JunghelferInnen spielerisch an die unterschiedlichen Aufgaben des THWs heranzuführen. 

Die Kinder und Jugendlichen der drei Ortsverbände wurden bunt gemischt auf die Stationen verteilt.

An der ersten Station lernten die JunghelferInnen durch HelferInnen der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr. N) einiges zum Thema Beleuchtung. Aufgabe war es gemeinsam eine Einsatzstelle auszuleuchten. 

Hierfür wurden zuerst die verschiedenen Leuchtmittel, die benötigten Materialien und ein Stromaggregat vorgestellt und erklärt. Danach bauten die JunghelferInnen zwei Stative auf und schlossen die Leuchtmittel an den Stromerzeuger an. 

Station Zwei und Drei übten eine Höhen- und Tiefenrettung. Die JunghelferInnen lernten wie verletzte Personen richtig auf einer Krankentrage oder in einem Schleifkorb eingebunden werden und was beim hoch- und runterlassen des Schleifkorbes zu beachten ist. 

Der Übungsturm auf dem Gelände bot den Kindern und Jugendlichen viele Möglichkeiten die Höhen- und Tiefenrettung zu üben. 

Die vierte Station betreuten HelferInnen der Fachgruppe Kommunikation (FGr. K). 

Hier erlebten die JunghelferInnen eine leitergebundene Kommunikation. 

Mittels Feldkabel haben die Kinder und Jugendlichen zwei Feldfernsprecher mit einem Kurbelinduktor aufgebaut und konnten so telefonieren. Als nächstes sollten drei JunghelferInnen miteinander telefonieren können. Dies wurde mit Hilfe des AWITEL Systems umgesetzt. 

Pure Begeisterung bei den Kindern und Jugendlichen: Sie konnten das Display, das Tastenfeld und ein Freizeichen erleben und ausprobieren. Alle Nachrichten konnten per Telefon übertragen werden. 

Am Ende des Tages blickten die JugendbetreuerInnen aus Köln Ost, Bergisch Gladbach und Köln Porz in sehr viele strahlende, glückliche und müde Gesichter. Es wurden viele neue Bekanntschaften geschlossen und alle waren sich darüber einig, dass man einen gemeinsamen Jugenddienst im nächsten Jahr wiederholen möchte. 

Wir bedanken uns beim OV Köln Ost, den Jugendgruppen Köln Ost und Bergisch Gladbach und allen HelferInnen, die den Dienst vor Ort unterstützt haben.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: